Wo steht der DAX nicht nächstes Jahr, sondern in 30 Jahren?

Am Ende eines Börsenjahres hört man vermehrt Ausblicke und Prognosen bezüglich der Indexstände für das kommende Jahr. So überzeugend und stichhaltig diese Prognosen auch klingen, ist nur eine Sache dabei sicher: Kein Mensch kennt die Zukunft bzw. hat die Glaskugel bei sich stehen. Somit entbehren die meisten Vorhersagen in der Regel jeglicher Grundlage. Rückblickend liegen die Indexprognosen weit von den tatsächlichen Indexständen entfernt. Ein Anleger sollte daher wenig auf die Aussage eines Experten geben, wo z.B. der DAX Ende des nächsten Jahres stehen wird. Liegt ein Experte dennoch einmal richtig, ist dies gemäß dem Gesetz der großes Zahlen nicht verwunderlich und sollte eher als Glück aufgefasst werden.

Dieser Beitrag will daher auch nicht die X-te Prognose für das kommende Börsenjahr aufstellen, da diese aus den oben genannten Gründen wenig aussagekräftig ist. Vielmehr wird auf Basis historischer langfristiger Indexentwicklungen begründet, wo der DAX im Jahr 2045 mit hoher Wahrscheinlichkeit stehen könnte. Im Gegensatz zu kurzfristigen unberechenbaren Kursschwankungen lassen sich langfristig aussagekräftigere Aussagen zu möglichen Kursständen treffen, da sich über viele Jahre der DAX seiner erwarteten Rendite immer mehr angleicht.

Haltedauer

Die vorherige Grafik illustriert eine Auswertung des Renditedreiecks des Deutschen Aktieninstituts (DAI) über die vergangenen 50 Jahre. Diese zeigt, dass ein Anleger unabhängig von seinem Einstiegszeitpunkt über eine Haltedauer von 30 Jahren nie weniger als etwa 7 Prozent p.a. verdient hat, wenn er einfach nur den Index abgebildet hat. Eine beeindruckende Rendite, die mit Alternativen kaum zu erzielen ist. Während die beste 30-Jahresrendite bei rund 11 Prozent p.a. lag, betrug der Durchschnitt sämtlicher Renditen über einen Zeitraum von 30 Jahren genau 9 Prozent. Auch zeigt die Analyse, dass mit zunehmender Haltedauer die tatsächlichen Renditen immer weniger vom Mittelwert (grüne Linie) abweichen.

Was bringen diese Zahlen nun im Hinblick auf eine zukünftige DAX-Prognose? Unterstellt man nun eine nachhaltig erzielbare Jahresrendite von 8 Prozent und geht vom aktuellen DAX-Stand von 10.700 Punkten aus, ergibt sich daraus auf das Jahr 2045 hochgerechnet ein DAX-Stand von etwas über 100.000 Punkten. Dies entspricht aus heutiger Sicht einer Verzehnfachung und wirkt unrealistisch. Das gleiche mögen allerdings Investoren vor 30 Jahren gedacht haben, wenn man ihnen erzählt hätte, dass der DAX im Jahr 2015 bei über 10.000 Punkten stehen würde. Denn im Jahr 1985 war der DAX noch unter 1.000 Punkten.

Natürlich stellt die Analyse keine Garantie dar und Aktienkurse verhalten sich manchmal auch so wie es viele nicht erwarten. Dem langfristig orientierten Anleger soll diese Analyse jedoch vor allem aufzeigen, welches Potenzial Kapitalmärkte über viele Jahrzehnte bieten und welche Wirkung der Zinseszins entfalten kann. Betrachtet man die langfristig zu erwartende Durchschnittsrendite von 8 Prozent pro Jahr, überlagern die Chancen eindeutig die Risiken.