Wie aus 100 Aktien über viele Jahre 10.000 Aktien werden können

Manche nennen es wundersame Aktienvermehrung, andere wiederum halten es für faulen Börsenzauber. Sicher ist jedoch, dass erfolgreiche Unternehmen über viele Jahre ihre Aktien häufig splitten und ein langfristig orientierter Anleger dadurch immer mehr Aktien eines Unternehmens in seinem Depot hat. Hält ein Anleger beispielsweise 100 Aktien einer Gesellschaft und führt diese einen Split im Verhältnis 1:1 durch, so hat dieser Anleger nachher 200 Aktien in seinem Depot. Kurzfristig ändert sich an seinem Vermögen allerdings nichts, denn der Kurs wird sich durch die Kapitalmaßnahme automatisch halbieren.

Warum ein erfolgreiches Unternehmen seine Aktien regelmäßig splittet, lesen Sie ausführlich hier. Wichtige Gründe sind die Verbesserung der Handelbarkeit einer Aktie durch optische Verbilligung des Kurses, die Erhöhung des Börsenumsatzes als zentrales Kriterium beim Auf- und Abstieg in einen Index sowie die Signalisierung der guten Zukunftsperspektiven durch das Management.

Auch wenn sich das Vermögen eines Anlegers durch einen Aktiensplit kurzfristig nicht ändert, sind langfristig interessante Vermögenseffekte festzustellen. Dieser Zusammenhang wird anhand einiger Beispiele in der folgenden Tabelle dargestellt. Bei den aufgeführten Unternehmen handelt es sich um Wachstumswerte, die über viele Jahre ihre Qualität unter Beweis gestellt haben und ihre Aktien häufig splitten. Anhänger der Wachstumsstrategie können hieraus ablesen, wie viele Aktien aus 100 Aktien seit dem Börsengang wurden (Quelle: Stuttgarter Aktienbrief).

AktieAus 100 Aktien wurdenVermögen (15.02.16)
BASF2.000115.000 €
Church & Dwight8.100630.000 €
Coca-Cola921.60035.000.000 €
Colgate-Palmolive27.0001.600.000 €
Henkel3.000240.000 €
McDonald´s74.3587.800.000 €
Microsoft18.800846.000 €
Nike7.200 360.000 €
Novo Nordisk10.000440.000 €
Procter & Gamble3.200230.000 €
Roche10.0002.200.000 €
Starbucks6.400 320.000 €
Walt Disney76.8006.100.000 €

Klar ist auch, dass die wenigsten Anleger bei Unternehmen wie Church & Dwight, Coca-Cola, Henkel, McDonald´s, NikeNovo NordiskStarbucks oder Roche seit Börsengang dabei sind. Und Aktiensplits bedeuten auch nicht zwangläufig, dass ein Unternehmen erfolgreicher ist als ein anderes. Aber: Wenn ein Unternehmen in der Vergangenheit regelmäßig gesplittet hat, dann spiegelt dies eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung und kontinuierliche Steigerung des Aktienkurses wider. Es ist eine Art Qualitätsmerkmal, das in vielen Fällen ein Indikator für die Zukunft ist.

Haben Sie Fragen zu diesem Blog? Dann verwenden Sie bitte das Kontaktformular!