Welche Rendite kann ein ETF-Sparplan über 35 Jahre bringen?

Ein Sparplan bietet sich insbesondere dann an, wenn regelmäßig (z.B. jeden Monat oder jedes Quartal) ein bestimmter Betrag zurückgelegt werden soll. Ein Sparplan lässt sich einfach und schnell bei einer Bank einrichten. Eine Anpassung der geplanten Sparrate (z.B. Erhöhung, Reduktion oder Aussetzung) ist jederzeit möglich. Aufgrund ihrer breiten Diversifikationsmöglichkeit und ihrer geringen Kosten bieten sich in diesem Zusammenhang insbesondere ETF-Sparpläne an. Mit Hilfe von ETFs kann der Sparer sehr effizient seine geplante Sparrate auf verschiedene Regionen, Währungen und Anlageklassen verteilen. Über viele Jahre lässt sich dadurch ein beachtliches Vermögen aufbauen. Folgendes Rechenbeispiel belegt dies:

– Monatliche Sparrate: 150 €
– Jährliche Erhöhung (Inflationsausgleich): 2%
– Angenommene Rendite 8% p.a.
– Verwaltungskosten: 0,2% p.a.
– Einmalgebühr beim Kauf: 1,5%

Renditeentwicklung Sparplan

Aufgrund des langen Zeitraums unterstellt das Beispiel die Verteilung der Sparrate auf Aktien-ETFs, da sich mit dieser Anlageklasse langfristig die höchste Rendite erzielen lässt. Gerade bei jungen Menschen bietet sich grundsätzlich ein hoher Aktienanteil an, da Schwankungen und Rücksetzer über viele Jahre unbedeutender werden. Der Sparplan im vorliegenden Beispiel erreicht nach 35 Jahren ein Vermögen von rund 330.000 Euro. Hier spielt vor allem der Zinseszinseffekt in späteren Jahren eine wichtige Rolle, um diesen Betrag zu erzielen. Rentenlücken, die vor allem junge Menschen im Rentenalter erwarten müssen, lassen sich über diese Art und Weise des Sparens sehr gut ausgleichen. Steuern wurden vorliegend nicht berücksichtigt. Die genaue Steuerbelastung hängt vom Veräußerungszeitpunkt ab. Wählt der Sparer einen Auszahlungsplan über viele Jahre, kann er im Vergleich zum Einmalverkauf einen Stundungseffekt bei der Steuer erreichen.