Ist es sinnvoll, eine Aktie kurz vor der Dividendenzahlung zu kaufen?

Nicht wenige Unternehmen weisen Dividendenrenditen von 3 Prozent auf. Kauft der Anleger also die Aktie z.B. bei einem Kurs von 100 Euro, erhält er eine Dividende von 3 Euro pro Aktie (vor Steuern). In Zeiten der Niedrigzinspolitik stellt dies durchaus eine attraktive Verzinsung dar. Ein Anleger könnte auf den Gedanken kommen, die Aktie einen Tag vor Zahlung zu kaufen und dadurch eine ordentliche Rendite zu erzielen. Diese Rechnung geht jedoch kurzfristig nicht auf, da die Aktie am Tag der Dividendenzahlung einen so genannten Dividendenabschlag vollzieht. Dies bedeutet, dass der Kurs ohne Berücksichtigung anderer kursbeeinflussender Faktoren um genau die Dividendenhöhe fällt, im vorliegenden Beispiel also von 100 Euro auf 97 Euro. Für den Anleger stellt dies daher ein Nullsummenspiel dar. Da die Dividende besteuert wird, ist sein Vermögen genau genommen sogar unter 100 Euro. Kurzfristig ist der Kauf von Dividendenwerten daher kein Renditebringer. Erst langfristig entfaltet die Dividende ihre Wirkung, wenn diese kontinuierlich durch das Unternehmen gesteigert wird und der Anleger diese nach Ausschüttung wieder reinvestiert. Zudem ist empirisch festzustellen, dass sich die Kurse nach der Dividendenausschüttung nach gewisser Zeit wieder erholen und das alte oder höhere Kursniveaus erreichen.