Fünf Zitate von Warren Buffett, die jeder Langfristanleger beachten sollte

Warren Buffett gilt als einer der erfolgreichsten Investoren aller Zeiten. Ihm gelang es, über Jahrzehnte eine überdurchschnittliche Performance zu erzielen und in vielen Jahren den Markt zu schlagen. Gespannt hören ihm viele Anleger zu, wenn er auf der jährlichen Hauptversammlung seiner Firma „Berkshire Hathaway“ seine Rede hält. Sicherlich zu Recht, denn viele seiner Börsenweisheiten können gerade für langfristig orientierte Anleger wertvoll sein. Dieser Beitrag erläutert fünf bekannte Zitate, die von Warren Buffett stammen.

Zitat 1: „There’s no rule that you have to invest money where you’ve earned it.“

Die Gewinner von gestern sind nicht gesetzmäßig die Gewinner von morgen. An der Börse wechseln Favoriten häufig unerwartet und Verlierer von gestern können die Gewinner von morgen sein. Dieser Zusammenhang wird insbesondere im Branchenkontext deutlich. Hier ist nicht selten festzustellen, dass einzelne Branchen, die von Anlegern über längere Zeit vernachlässigt worden sind, auf einmal wiederentdeckt werden.

So steht beispielsweise die Ölbranche bedingt durch die gefallenen Ölpreise in den letzten Monaten im Moment nicht ganz oben auf der Favoritenliste der Anleger. Dennoch ist es sehr wahrscheinlich, dass auch in Zukunft Öl benötigt wird und eine erhöhte Nachfrage steigende Ölpreise mit sich bringt. Spätestens dann werden auch ölfördernde Unternehmen wieder von steigenden Kursen profitieren können.

Anleger sollten demnach nicht nur die Dinge in ihrem Depot haben, die gerade von der Börse favorisiert werden, sondern auch diejenigen, die temporär nicht in der Gunst der Anleger stehen. Im Allgemeinen stellt die Streuung des Vermögens auf verschiedene Unternehmen, Branchen und Anlageklassen eine der zentralen Investmentregeln dar, um das Anlagerisiko zu minimieren. Mit ETFs lässt sich transparent und einfach eine kostengünstige Diversifikation erzielen.

Zitat 2: „For 240 years it’s been a terrible mistake to bet against America, and now is no time to start.“

Eine Empfehlung von Warren Buffett ist, niemals gegen die USA oder ihre Wirtschaft zu wetten. Denn langfristig ist der Staat trotz aller Zweifel immer gewachsen. Immer wieder wird die größte Wirtschaftsnation der Welt für die hohe Verschuldung und Wirtschaftspolitik kritisiert, dennoch ist es ihr immer gelungen, aus schweren Krisen (z.B. Wirtschaftsdepression im Jahr 1929 oder Finanzkrise im Jahr 2008) gestärkt hervorzukommen.

Die USA als Anlageregion sollte demnach in jedem breit gestreuten Portfolio einen Platz finden. Wie erfolgreich sich die amerikanische Wirtschaft langfristig entwickelt, zeigt ein Blick auf den Langfristchart des „Dow Jones Industrial Average“, dem Leitindex der weltweiten Börsen. Seit dem Jahr 1900 hat der Index um etwa das 500-fache zugelegt wie der folgende Chart eindrucksvoll beweist. Trotz vieler Krisen und Rückschläge kennt der Kursverlauf nur eine Richtung – die von links unten nach rechts oben.

Dow Jones Langfristchart

Zitat 3: „Games are won by players who focus on the playing field – not by those whose eyes are glued to the scoreboard.“

Viele Anleger legen einen zu großen Fokus auf die täglichen Nachrichten und damit verbundenen Preisentwicklungen. Sie versuchen, der Börse durch Markt-Timing ein Schnippchen zu schlagen. Den wenigsten gelingt es jedoch, im kurzfristigen Bereich erfolgreich zu sein.

Wesentlich wichtiger ist es für den langfristigen Erfolg allerdings, das große Ganze am Aktienmarkt im Auge zu behalten. Dies bedeutet, die Chancen zu erkennen, die mit volkswirtschaftlichem Wachstum und steigenden Unternehmensgewinnen in Verbindung stehen. Nur so lässt sich verstehen wie langfristig ein Vermögen aufgebaut werden kann.

Zitat 4: „The cemetery for seers has a huge section set aside for macroforecasters.“

Kritik äußert Warren Buffett an den zahlreichen Analysten oder Experten, die permanent durch makroökonomische Prognosen versuchen, die nahe Zukunft vorherzusagen. So werden Anleger wöchentlich mit zahlreichen Daten wie Arbeitslosenquoten, Industrieproduktionen, Erzeugerpreise oder Geschäftsklimaindex konfrontiert. Zum Teil schlagen die Kurse auf die Veröffentlichung solcher Daten kurzfristig stark aus.

Einen wirklichen Nutzen ergibt sich aus den Daten häufig jedoch nicht, denn Kurse entwickeln sich gerade kurzfristig meist unberechenbar. So werden gute Arbeitsmarktdaten an einem Tag positiv bewertet, da diese eine gute Wirtschftslage darstellen. An einem anderen Tag reagiert die Börse auf gute Daten „verschnupft“, da die Gefahr von Zinserhöhungen dadurch zunimmt. Anleger sollten sich daher nicht durch makroökonomische Prognosen verrückt machen lassen, sondern sich auf ihre langfristigen Strategien konzentrieren.

Zitat 5: „It’s optimism that is the enemy of the rational buyer.“

Börsen sind durch Emotionen wie Angst und Panik, jedoch auch Gier geprägt. Gerade um die Jahrtausendwende gab es eine riesige Blase am Aktienmarkt, als viele Anleger durch überhöhten Optimismus die Kurse in ungeahnte Höhen trieben. Die Folge war ein massiver Absturz mit hohen Verlusten vor allem für diejenigen Anleger, die sich selbst überschätzten und ihre Risiken unbemerkt erhöhten.

Anleger sollten daher nicht zu euphorisch über Gewinne werden, die sie gemacht haben. Ein realistischer Renditebezug ist stets ratsam. Welche Renditen langfristig am Aktienmarkt zu erwarten sind, lesen Sie hier. Darüber hinausgehende Renditen müssen immer mit Vorsicht genossen werden.

Haben Sie Fragen zu diesem Blog? Dann verwenden Sie bitte das Kontaktformular!