Dieser Branchen-ETF beweist: „Gegessen und getrunken wird immer“

Hört ein Anleger den Begriff „Exchange Traded Fund“ (ETF), so denkt er in aller Regel zunächst an einen passiv verwalteten Fonds auf einen Gesamtindex wie z.B. den DAX oder Dow Jones. Damit liegt er grundsätzlich nicht falsch, verkennt allerdings, dass ein nicht unerheblicher Anteil der angebotenen ETFs ganz bestimmte Themen abbildet. Dieser Beitrag stellt einen speziellen Branchen-ETF vor, der unter Rendite-Risiko-Aspekten für einen langfristigen Anleger von hohem Interesse sein könnte.

Ein Branchen-ETF, der jeder Krise die kalte Schulter zeigt

Welchen Vorteil bietet die Nahrungsmittelindustrie, selbst wenn sich die Weltwirtschaft in einem Abschwung befinden sollte? Sie bietet Produkte an, die auch in Krisenzeiten benötigt werden. Während wir den Kauf eines neuen Autos zurückstellen könnten, so müssen wir auch dann essen und trinken, wenn das Bruttoinlandsprodukt rückläufig ist.

Wollen Anleger eine krisenresistente Branche in ihrem Depot darstellen, können sie von einem speziell auf die Nahrungsmittelbranche ausgerichteten ETF profitieren. Es gibt ETFs, die den so genannten „STOXX Europe 600 Food & Beverage“ genau abbilden. Hierbei handelt es sich um einen Branchen-Index, der die größten 600 europäischen Unternehmen der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie umfasst. Bekannte Namen wie Nestle, Anheuser-Busch, Danone oder Unilever sind in diesem Index deutlich übergewichtet. Bei diesen Unternehmen handelt es sich darüber hinaus um typische Vertreter der Wachstumsstrategie und Dividendenstrategie.

STOXX Europe 600 Food & Beverage

Outperformance gegenüber dem Euro STOXX 50

Wie der Chart belegt, zeigte der Branchen-ETF auf den „STOXX Europe 600 Food & Beverage“ in den vergangenen fünf Jahren mit rund 100 Prozent eine beeindruckende Wertentwicklung. Damit schlägt er den Euro STOXX 50 um Längen, denn der größte europäische Index legte im gleichen Zeitraum lediglich zehn Prozent zu. Darüber hinaus zeichnet sich der ETF durch eine vergleichsweise geringe Schwankung aus. So ist die im Jahr 2011 zugespitzte europäische Schuldenkrise im Branchen-Index kaum zu sehen. Die geringe Volatilität der Aktienkurse ist in der sehr stabilen Ertragslage der im Index enthaltenen Konzerne zu sehen. Der entsprechende Branchen-ETF ist auch in den auf dieser Webseite angebotenen ETF-Portfoliokonzepten enthalten.

Haben Sie schon von den drei ETF-Portfoliokonzepten für Ihren langfristigen Vermögensaufbau gehört? Wenn nicht, dann erhalten Sie hier weitere Details.

Haben Sie Fragen zu diesem Blog? Dann verwenden Sie bitte das Kontaktformular!

Möchten Sie einmal pro Monat allgemeine Informationen zur Langfristanlage erhalten? Dann tragen Sie sich gleich in den kostenlosen Newsletter hier ein.