Apple – Die Gewinnmaschine an der Wall Street

Gäbe es an der Börse die Champions-League, würde Apple in dieser sicherlich ganz vorne mitspielen. Das Unternehmen ist eine der Erfolgsgeschichten an der Börse in den letzten 10 Jahren. Mit einer Marktkapitalisierung von rund 800 Milliarden Dollar ist es das größte börsennotierte Unternehmen der Welt.

Wenn Apple seine Quartalsergebnisse meldet, schauen die Anleger schon fast ungläubig auf die Zahlen. Nahezu jedes Quartal ist das Unternehmen in der Lage, seine hoch gesteckten Ziele zu erfüllen und die Erwartungen der Analysten zu übertreffen. So auch wieder im abgelaufenen Quartal von Januar bis März 2015. Der Umsatz konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 27 Prozent auf 58 Milliarden Dollar gesteigert werden, während der Gewinn um ein Drittel auf 13,6 Milliarden Dollar zulegte. Insgesamt verkaufte Apple über 60 Millionen Geräte.

Einziger Schwachpunkt des Unternehmens ist die starke Abhängigkeit vom iPhone, das mehr als zwei Drittel des Umsatzes ausmacht. Der Absatz des iPads ist dagegen rückläufig. Als Wachstumstreiber erweist sich insbesondere China, aber auch in Europa sind die Wachstumsraten weiterhin hoch. Apple ist demnach ein typischer Wachstumswert, der sich durch seine hohe Umsatz- und Gewinndynamik auszeichnet. Dies spiegelt sich auch in der weiter zunehmenden Ausschüttung wider. Ein Blick auf den Chart der letzten 10 Jahre unterstreicht den Trend auf beeindruckende Art und Weise. So wurden aus einer Investition von 1.000 € über diesen Zeitraum etwa 25.000 €. Auch wenn sich diese Dynamik nicht aufrecht erhalten lässt, verdient die Aktie sicherlich in jedem breit gestreuten Wachstumsportfolio einen Platz. Kein Wunder daher, dass die Aktie im wikifolio „Wachstum und Dividenden“ vertreten ist.

Apple