Aktiensplit

Durch einen Aktiensplit erhöht eine AG ihren aktuellen Aktienbestand, indem sie das Grundkapital in eine größere Zahl von Aktien aufteilt. Der Unternehmenswert verändert sich durch diese Maßnahme nicht, da sich im gleichen Verhältnis der Aktienkurs reduziert. Führt eine AG beispielsweise einen Aktiensplit im Verhältnis 2 zu 1 durch, bekommt ein Anleger für jede alte Aktie eine weitere Aktie in sein Depot gebucht. Gleichzeitig halbiert sich jedoch der Kurs, so dass sich für den Aktionär an seinem Anteil an der AG nichts ändert, da sich sein Kapitalanteil nach dem Split lediglich auf eine größere Anzahl von Aktien verteilt. Durch einen Aktiensplit werden gerne besonders teure Aktie optisch verbilligt, um sie für einen größeren Anlegerkreis attraktiver zu machen. Dadurch erhöht sich insgesamt die Liquidität in einer Aktie.